Mein Istanbul – 7 Geheimtipps, die deine Reise außergewöhnlich machen!

Meine ganz persönlichen 7 Top Tipps für einen perfekten Aufenthalt in Istanbul!

Im Leben soll man Chancen ergreifen, ich hatte die Chance während meines Studiums für ein Semester ins Ausland zu gehen. Diese Chance ließ ich mir nicht entgehen! Die Entscheidung, wohin es gehen soll, fiel mir dabei auch nicht wirklich schwer, denn Istanbul stand auf meiner Liste ganz oben (damals noch vor Kanada). Während eines Kurztrips konnte ich die Stadt schon flüchtig kennenlernen und war Feuer und Flamme für diesen wunderbaren Ort am Bosporus, zur Hälfte in Asien und zur anderen Hälfte in Europa. Aus dem Grund war für mich, als ich gefragt wurde, ob ich ein Auslandssemester machen möchte, sofort klar: ja, ich will und zwar in Istanbul!!

Es stand natürlich sofort fest, dass ich in eine WG mit Leuten aus Istanbul ziehen werde – denn nur so kann man eine Stadt wirklich authentisch kennenlernen. Kaum war der Entschluss getroffen, ging auch schon alles sehr schnell – Anmeldung bei der Uni eingereicht, Tickets gebucht, WG gefunden, Auslandskrankenversicherung abgeschlossen, Koffer gepackt, geflogen, in die WG eingezogen, bei der Uni angefangen … ANGEKOMMEN! Die Entdeckungsreise konnte losgehen..

In einem halben Jahr kann man eine Stadt schon ziemlich gut kennenlernen. Istanbul ist aber nicht einfach nur eine Stadt mit nur einem „Hot Spot“, es gibt eher an jeder Ecke etwas zu entdecken. Wenn man bedenkt, dass Istanbul doppelt so groß ist wie Berlin (ca. 1,500m²) und doppelt so viele Einwohner hat, wie ganz Niedersachsen (ca. 14 Mio.), dann wird einem schnell klar: Ein halbes Jahr wird nicht ausreichen, um diese Stadt komplett zu erkunden.. Natürlich habe auch ich als erstes die Standard-Sehenswürdigkeiten besucht und das sollte man auch definitiv tun, wenn man in Istanbul ist, keine Frage!

Die Hagia Sophia – eine ehemalige Kirche, welche zu einer Moschee wurde.

Die Sultan Ahmed Moschee – Auch genannt die „Blaue Moschee“ aufgrund der wunderschönen blau-weißen Fliesen, die die Moschee schmücken.

Topkapı Palast – Das Verwaltungszentrum der Osmanen und ein Palast, wie ich ihn noch nie vorher gesehen habe.

Dolmabahçe Palast – Die Rezidenz des Sultans, ein imposanter Palast am Ufer des Bosporus.

Der ägyptische Basar – Ein Ort wie in 1001 Nacht, mit seinem Reichtum an farbenfrohen Gewürzen und orientalischen Reizen.

Der „Grand“ Basar – ein eher touristisch geprägter Bazar, aber definitiv einen Besuch Wert!

Und noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, die man in jedem guten Reiseführer findet. In diesem Beitrag soll es aber nicht um die Standard-Sehenswürdigkeiten gehen, denn diese könnt ihr überall nachlesen. Hier geht es um die „Schätze“ der Stadt – Geheimtipps und davon meine absoluten TOP 7:

1. Mit der Fähre von Europa (Eminönü) nach Asien (Üsküdar)

In Istanbul findet man am Ufer unzählige Angebote für Bootstouren über den Bosporus. Diese kann man eigentlich guten Gewissens links liegen lassen, denn eine Fahrt mit der Fähre reicht völlig aus. Die Fahrt ist außerdem mit den ÖPNV Preisen verrechnet und kostet daher nur ca. 1€ ! Währen einer Fahrt mit der Fähre sieht man auch alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, die man auch mit einer Tour sehen würde. Die beste Zeit für eine Fahrt mit der Fähre ist gegen Abend, denn was gibt es schöneres als bei Sonnenuntergang über das „Meer“ zu fahren? Du riechst die salzige Meeresluft, hörst die Möwen, die dich begleiten und betrachtest die malerische Architektur an den Ufern der Stadt. Wenn du natürlich doch lieber das ganze Ufer in 2 Stunden abfahren möchtest, dann solltest du eine Tour machen.

turkey-1628205_1280

turkey-630383_1280

2. Ein Tee an der Promenade (Asien) mit Ausblick auf den Mädchenturm (Laenderturm)

Nun, da du schon in Üsküdar bist, lohnt sich ein Ausflug zu einem Café. Das ist aber kein 0815 Café, sondern ein außergewöhnlich schönes. Folgt man dem Ufer bei der Fährstation gelangt man zu diesem Café/Kiosk namens „Kiz Kulesi Büfesi“, welches noch nicht so stark von Touristen belagert wird. Am besten solltet ihr hier an warmen, sonnigen Tagen hin, da man nur draußen sitzen kann. Hier wurden Stufen entlang des Ufers zu Sitzmöglichkeiten umfunktioniert und mit orientalischen Kissen ausgestattet. Dort zu sitzen, mit einem türkischen Tee in der Hand, dem Blick auf das Meer und den Mädchenturm vor den Augen, ist einfach unbezahlbar. Übrigens ein perfekter Ort für Fotografie! Auf diesen einzigartigen Stufen, könnt ihr euch eine Auszeit nehmen, euren Gedanken freien Lauf lassen, euren Künstlerischen Tätigkeiten nachgehen oder einfach nur Tee trinken und über die Sage des Mädchenturms grübeln.

Was die Sage besagt? Es gibt 2 Varianten, die volkstümliche besagt, dass eine Prophetin den Tod einer Prinzessin vorhergesehen hat. Es sollte durch einen Schlangenbiss geschehen. Um die Prinzessin vor dem qualvollen Tod zu schützen, ließ der Sultan diesen Turm inmitten der Gewässer bauen und ließ seine Tochter dort einziehen. Leider konnte Sie ihrem Tod nicht entkommen, weil einer Ihrer Besucher einen Obstkorb inkl. Schlange bei sich hatte. Und so starb die Prinzessin gemäß der Vorhersage der Prophetin mit dem Schlangenbiss.

marine-1239454_1280

istanbul-194450_1280

3. Über den Dächern des Grand Bazar (Valide Han)

Ein wirklicher Geheimtipp sind die Dächer des Grand Bazars. Ein eher unbekannter, geheimer Ort mit einem atemberaubenden Ausblick. Tatsächlich ist der Zugang zu diesen Dächern nicht so einfach zu finden. Ich habe mich hier im Großen Basar durchgefragt nach „Valide Han“. Im Internet sind aber auch diverse Wegbeschreibungen zu finden. Ist man im Innenhof des Valide Han angekommen, muss man nur noch die Treppen hoch. Von dort aus kennt auch definitiv jeder den Weg zu den Dächern. Benutzt einfach das Wort „Çatı“ (ausgesprochen Tschate) und die Leute zeigen euch den Weg. Bei uns stand ein älterer Herr vor den Treppen und hat Eintrittsgeld von den Touristen verlangt. Ihr müsst hier aber keinen Eintritt zahlen, er hat einfach seine Chance genutzt – Wir haben ihn nur gefragt, wo es hoch geht und sind einfach auf das Dach ohne etwas zahlen zu müssen. Und die lange Suche hat sich gelohnt! Der Ausblick ist unglaublich schön, ein perfekter Ort, um einfach abzuschalten und kurz inne zu gehen.. Das Bild kann die Atmosphäre leider nicht annähernd wiedergeben – Die hin und her fahrenden Schiffe, die Meeresluft, die Möwen, das Getuschel der Menschen im Basar unter dir..

20150507_185054_hdr

4. Die Regenbogen-Treppen in Cihangir

Ein perfekter Ort um tolle Instagram-Fotos zu machen! An diesen Treppen sieht einfach jeder toll aus. Am Abend tummeln sich hier die jugendlichen, setzen sich auf die Treppen oder vor das Geländer und genießen bei einem Bierchen den Ausblick auf den Bosporus. Das ist natürlich nur für Leute, die auf den Komfort einer Bar mal verzichten können. Eigentlich sind die Regenbogen Treppen aber aufgrund ihrer „Geschichte“ so interessant! Ein Mann in Istanbul fand die Stadt nämlich zu grau und zu trist und entschloss sich kurzerhand, die Treppen in kunterbunten Farben anzumalen. Die Regierung war gar nicht damit einverstanden, dass Anwohner auf eigene Faust die Stadt umgestalten. Somit wurden die Stufen wieder grau angemalt.. Sie befürchteten wohl es ginge um die Gezi Proteste oder Homosexuelle?! Der „Verbrecher“ war aber lediglich ein 64-jähriger Mann, der sich den Verfall der Treppen nicht weiter ansehen konnte. Daraufhin ging eine Welle an Protesten und heftiger Widerstand im Netz los. Die Anwohner verkündeten, dass sie das nicht auf sich sitzen lassen und bei einem organisierten Treffen die Treppen wieder bunt anmalen würden. Doch bevor sich die Anwohner treffen konnten, gab der Bürgermeister an „zu voreilig gehandelt“ zu haben und orderte die erneute Bemalung der Treppen an. Das war das „GO“ für die Anwohner, nun findet man überall in Istanbul bunte Malereien aber die Treppe in Cihangir ist wohl die berühmteste. Ein Zeichen vom Zusammenhalt der Bürger..

1

5. Aslıhan Pasajı – Ein Traum für Bücherwürmer und Vintage Jäger

Wer den Duft von Büchern liebt und die Geschichte hinter alten Büchern schätzt, der wird sich hier wie zuhause fühlen. Natürlich findet man hier größtenteils türkische Bücher aber hier und da sind auch englische und sogar deutsche Bücher im Sortiment. Meistens kennt der Besitzer seine Bücher ganz genau und kann dir beantworten, ob er ein bestimmtes Buch auch im Sortiment hat. Und auch wenn du kein Buch findest, kannst du hier wunderschöne Vintage Fotos machen und in einer rustikalen Welt schlendern.

6. Die Boutiquen im Szeneviertel Galata

Den Galata-Turm wirst du in jedem Reiseführer als Sehenswürdigkeit finden. Du solltest dir aber auch Zeit für die Umgebung nehmen, denn sie wird immer mehr zum Szeneviertel und das zu Recht. Hier tummeln sich die Musiker, Schauspieler, eigentlich Künstler jeglicher Art. Dementsprechend sind auch die Boutiquen sehr einzigartig und teilweise versteckt in den Gassen. Wer es liebt zu stöbern, wird hier Gold richtig sein! Liebe zum Detail ist hier herzlich willkommen. Auch einige coole Cafés und Bars kannst du hier entdecken, wenn du dir denn die Zeit dazu nimmst. In jedem Fall wirst du schnell erkennen: hier pulsiert das Leben und es herrscht eine gewisse Leichtigkeit in der Luft – Das steckt an! Die Menschen sind locker drauf und von jung bis rustikal ist hier alles zu finden. Lass dich inspirieren von dem Geschehen in Galata.

148.JPG

wiev-1577033_1280

 

vintage-1872682_1280

7. Die sagenhaften Prinzeninseln

Ein Besuch auf den Prinzeninseln ist ein MUSS in meinen Augen, vor allem die größte der 4 Inseln „Büyük Ada“. Hier sind keine Autos erlaubt, Kutschen wirst du aber jede Menge sehen. Pferde laufen sogar frei auf den Hügeln herum – Leider sind sie teilweise nicht wohl genährt, weswegen ich von einer Fahrt mit der Kutsche abraten würde. Ich persönlich habe mich bei meinen Besuchen oft für das Fahrrad entschieden. Es sollte einem aber klar sein, dass das Ziel OBEN liegt, also: es ist viel Bergauf fahren angesagt! Aber ich verspreche euch, es wird sich lohnen! Ganz oben an der Spitze angekommen ist ein unglaublicher Ausblick garantiert, denn Istanbul erstreckt sich ganz weit unten vor einem und man kann das Meer Kilometerweit überblicken.. Ein gigantischer Ort für Fotos und frische Luft! Zum Ausruhen auf dem Weg nach oben, bietet sich eine Pause an einer Mauer an den Straßen an. Einfach Obst und Getränke mitnehmen, hinsetzen und die unvergleichbare Aussicht genießen..

Auch die Prinzeninseln umgibt eine Sage aus der Zeit der Sultane: Früher hat der Thronfolger eines Sultans seine Brüder bei Regierungsantritt ermordet. Dadurch wollte man Thronstreitigkeiten zwischen den Söhnen des Sultans vermeiden. Ab einer gewissen Zeit ließen die Sultane Ihre Brüder auf die Prinzeninseln verbannen, damit keiner mehr sterben muss. Somit wurden die Konkurrenten an einem Ort festgehalten und konnten keinen Schaden mehr anrichten..

facebook-20140503-111703

img_0375

imag0503

turkey-1349768_1280
imag0518

 

Das sind meine ganz persönlichen Geheimtipps für einen Besuch in Istanbul. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in „mein Istanbul“ geben und vielleicht besucht ihr ja mal eines dieser Ziele. Lasst es mich wissen! In jedem Fall wird euer Besuch im ehemaligen Konstantinopel ein unvergesslicher Aufenthalt.

WARST DU SCHON IN ISTANBUL? HAST DU VIELLEICHT NOCH MEHR GEHEIMTIPPS?

 

9 Gedanken zu „Mein Istanbul – 7 Geheimtipps, die deine Reise außergewöhnlich machen!

  1. Ich kann meiner Vorgängerin nur zustimmen👍🏽! Ganz toll und authentisch geschrieben, da kriegt man wirklich Lust auf eine Entdeckungstour durch Instanbul 😍
    Weiter so 👏🏾👏🏾
    Lg, Shobi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s